Zweite Woche

 

Die zweite Frühstücksveranstaltung übertraf die erste um einiges, zumal sie endlich von unserem Klassiker Biene Maja musikalisch und in vierfacher Ausfertigung eingeleitet wurde. Dieses Mal hatten sich Alex, Daniela, Kolja, Andy, Stefan, Karen, Dani vom harten Kern sowie Ralf und Sven dazu eingefunden. Die beiden letzten gaben allerdings schon früh wieder auf. Als dann noch ein ziemlich verpeiltaussehender Typ, der uns bereits vor der Uni-Tür über den Weg gelaufen ist und uns fragte, ob wir mit ihm nach Stuttgart gehen, am Parkplatz mit einem wohl geklauten Fahrrad auftauchte und wissen wollte, ob wir Lagerfeuer machen, kriegte sich Andy vor Lachen nicht mehr ein. Er kugelte sich regelrecht auf seinem Teppich und da seine Lache so ansteckend ist, konnte sich auch der Rest des Frühstücksclubs nicht länger zurück halten. Hinzu kamen die absolut lustigen Blicke des verpeilten Fahrraddiebes sowie später Koljas Blick, als er uns die Geschichte erzählte, wie er dachte, der Typ sei schwul und wolle ihn vor dem Uni anbaggern. Alex war in bester Unterhaltungslaune und schaffte es die müden Geister Daniela und Dani wieder wachzubekommen, welche erst gegen später mehr sprachen. Ein weiteres Highlight des frühen Morgens waren die Geschichten über gewisse Personen aus den Stammdiscotheken und die Spitznamenvergleichsaktion. Für alle nicht Eingeweihten: jede Clique vergibt gerne Spitznamen für alle auffälligen Personen, die da noch so rumlaufen und deren Namen man nicht kennt. Andererseits kann es auch hilfreich sein, ein Pseudonym für jemanden zu haben, um ungestört über die Person reden zu können, wenn sie in der Nähe ist. Während wir dem pinkgefärbten Himmel entgegensahen, versorgten wir uns mit Cappuccino, Cola, Bananenmilch, Maulwurfkuchen, Muffins und Brötchen. Als es dann hell und immer heißer wurde, wurden Vorschläge gemacht, das nächste Mal an einen Baggersee weiterzupilgern und dort zu grillen. Dieses Vorhaben müssen wir aber erst einmal weiter ausarbeiten. Alles in allem haben wir bis 10 Uhr am Sonntagmorgen durchgehalten. Schön ist, daß man, kaum zuhause angekommen, nur schnell in den LKA-Chat schauen muß, um zu sehen, daß die anderen alle heil nach Hause gefunden haben und einem die letzten Grüße über´s Netz zukommen lassen, bevor sie sich wohlverdient in ihr Bett begeben.

 
 
Top  
 
BACK
 
 

Last Update: 14.09.2000
Comments & suggestions to: Stefan Krahl.
Copyright © 1999, 2000, by Stefan Krahl, Germany.
Origin: http://www.synchronize.de